Rezepte

FLAMMKUCHEN À LA WIESEN

Flammkuchen ist zwar ein elsässisches Gericht, aber man kann ihn auch auf Tiroler Art zubereiten – mit frischen Kräutern von der Wiese. Das folgende Rezept stammt von Elfi Stolz vom Hotel Stern auf dem Mieminger Sonnenplateau.
Flammkuchen

Flammkuchen

Zutaten

Für den Teig
  • 1 Würfel frischer Hefe
  • Ungefähr 200 ml lauwarmes Wasser
  • 300 g Dinkelmehl
  • Prise Salz
  • 2 el Olivenöl
Für den Belag
  • 200 g Schmand (oder crème fraîche)
  • 100 g Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer, eine Prise Muskatnuss
  • 2 Zwiebel
  • 12 große Champignons
  • 2 Handvoll Spitzwegerich
  • 2 Handvoll Spitzwegerichähren

Zubereitung

Lösen Sie die Hefe in etwas lauwarmem Wasser auf. Das Mehl mit der aufgelösten Hefe, dem Salz, dem Öl und dem restlichen Wasser (nach und nach zugeben) zu einem elastischen Teig verarbeiten. Wenn der Teig zu körnig ist, fügen Sie etwas mehr Wasser hinzu, wenn er zu nass ist, etwas Mehl. Die Teigkugel mit einem Tuch abdecken und eine Stunde lang ruhen lassen.

Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad Celsius vor. Den Schmand (oder die Alternative) mit der sauren Sahne, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermischen. Die Zwiebeln in feine Ringe und die Champignons in dünne Scheiben schneiden. Schneiden Sie die Wegerichblätter in dünne Streifen und wälzen Sie sie mit den Pilzen und den Ähren in etwas Olivenöl (dies ist wichtig, damit sie im Ofen nicht anbrennen).

Den aufgegangenen Teig in vier Teile teilen und jeden Teil zu einer sehr dünnen Scheibe ausrollen. Jeden Flammkuchen mit der Schmandmischung bestreichen und mit den Zwiebeln und der Champignon-Spitzwegerich-Mischung belegen. Den Flammkuchen etwa 10 Minuten lang backen.

Tipps

Eine Alternative zum Wegerich sind die Blätter und Knospen des Bärlauchs. Man kann auch Ruccola nehmen und die Blütenspitzen durch Kapern ersetzen.

Schmand ist eine Bezeichnung für mehrere eng verwandte Milcherzeugnisse aus Mittel- und Osteuropa. Es handelt sich um eine Art saure Sahne mit 10 bis 42 % Fett, die zum Kochen und Braten verwendet wird. Sie ist nicht überall erhältlich. Sie können sie durch Crème fraîche ersetzen, die aber eine weniger feste Konsistenz hat. Eine andere Alternative ist Mascarpone, die aber wesentlich fetter ist. Wir mischen Crème fraîche mit etwas 30% Mascarpone, um eine dickere Konsistenz zu erhalten.

Hotel Tirol in Fiss Hotel Tirol
Schwimmteich Gradonna Mountain Resort
Ruheraum Hotel Post
Das THERESA im Winter Das THERESA
Lesachtaler Brood© FREN Media
Lesachtaler Brood© FREN Media
© Juergen Skarwan
© Stanglwirt, Caroline Hechenberger
© Luzia Ellert