Almwellness-Resort Tuffbad

Almwellness pur

Ein Wellness-Resort auf einer Almwiese assoziiert man nicht sofort mit James Bond, aber da die Crew des James Bond Films ‚Spectre‘ dort gewohnt ist, hat das Tuffbad in Kärnten eine echte Lizenz zum Verwöhnen.

Mit der Schönheitsbehandlung ‚Goldfingers Face Treatment‘ und dem Cocktail ‚Vesper‘ aus dem Bond-Film Casino Royal verweist das Tuffbad mit einem Augenzwinkern auf Anfang 2015. Das Wellness-Hotel wurde damals für zwei Monate exklusiv für die Crew angemietet, die Szenen für Spectre in Österreich drehte, mit Daniel Craig als James Bond. „Als die Anfrage kam, mussten wir wirklich einen Moment nachdenken“, sagt Inhaberin Eva-Maria Oberluggauer. Sie sagte erst „ja“, nachdem sie und ihr Team alle Gäste mit Buchungen angerufen hatten, um ihren „Segen“ für diese einzigartige Gelegenheit zu erhalten. Die Wahl des Filmteams hatte sicherlich mit der Lage des Hotels auf einer 1300 Meter hohen Alm im Lesachtal zu tun, zwischen grünen Wiesen und Wäldern, fernab von Hektik und neugierigen Blicken. Obwohl das Tuffbad innen und außen wie eine echte Tiroler Berghütte vom Feinsten aussieht, wurde es erst 2002 gebaut. „Wir wollten uns in die Landschaft einfügen, deshalb haben wir viel altes Holz verwendet.“

Das Resort liegt bei einer Quelle mit magnesiumhaltigem Wasser, die vor langer Zeit von Kräuter suchenden Mönchen entdeckt wurde. Die Gemeinde baute dort ein Bad und ein Kurhaus, später entstand ein Feriendorf mit sechs Holzhütten. Der gesamte Komplex ist jetzt im Besitz von Eva-Maria und ihrem Ehemann Egon. Das Quellwasser – noch von der Gemeinde – füllt das Schwimmbad. In den Korridoren kommt man regelmäßig an Wasserhähnen in der Wand vorbei, wo man es trinken kann. „Aber nicht zu viel, denn Magnesium stimuliert die Verdauung ganz erheblich.“

Almwellness ist in diesem alpinen Ferienort kein leeres Schlagwort. Heu, Kräuter und Blumen spielen eine Hauptrolle bei den Behandlungen und in den zehn Saunen und Bädern. In dem stimmungsvollen, vollständig mit Holz verkleideten Restaurant können Sie regionale und biologische Lebensmittel essen. Bei all der persönlichen Aufmerksamkeit werden Sie feststellen, dass die fünfzig Mitarbeiter (für hundertzwanzig Gäste!) gerne dort arbeiten. Vor der Tür befindet sich auch ein Wanderparadies. Also Wohlbefinden rundherum.

almwellness.com

Hotel Tirol in Fiss Hotel Tirol
Schwimmteich Gradonna Mountain Resort
Ruheraum Hotel Post
Das THERESA im Winter Das THERESA
© Stanglwirt, Caroline Hechenberger