Grüne Erde

Öko-Pionier

Text: Emely Nobis / Bild: Frits Roest

Wie ein Hersteller von nachhaltigen Produkten seit fast vierzig Jahren beweist, dass verantwortungsbewusstes Wirtschaften erfolgreich sein kann.

Was ist Grüne Erde?

Grüne Erde Welt - Eingang

Eingang zur Grüne Erde Welt

Ein österreichischer Hersteller und Vertreiber von Massivholzmöbeln, Matratzen, Heimtextilien, Wohnaccessoires, Kosmetika und Bekleidung. Das Sortiment umfasst inzwischen über 6500 verschiedene Produkte, die alle aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Die Holzteile der Möbel stammen aus der firmeneigenen Tischlerei in Sittersdorf (Kärnten). Der Rest wird seit 2018 in der sogenannten Grüne Erde-Welt in Pettenbach (Oberösterreich) und bei einer Reihe von kleinen Partnerbetrieben hergestellt.

Wer hat sie gegründet?

Weisse Wolke & Geschätsführer

links: Die Weisse Wolke, rechts: Reinhard Kepplinger & Kuno Haas (© Grüne Erde)

Karl Kammerhofer. Im Jahr 1983 in dem kleinen Ort Scharnstein. Als Mitglied der aufkommenden grünen Alternativbewegung strebte er nach einer alternativen, ökologischen und sozialen Wirtschaftsform. Das erste Produkt der Grünen Erde war die Weiße Wolke, eine handgefertigte, natürliche Matratze. Um die Rohstoffe zu kaufen und die Produktion zu finanzieren, führte er eine Crowdfunding-Kampagne – auch wenn sie damals noch nicht so hieß – unter den 5.000 Kunden seiner alternativen Buchhandlung durch. Dies waren auch gleich die ersten Kunden für die Matratze.

1993 verkaufte Kammerhofer Grüne Erde an seinen Mitarbeiter Reinhard Kepplinger und dessen Studienfreund Kuno Haas, die auch jetzt noch Geschäftsführer und Gesellschafter sind. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 545 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von etwa 76 Millionen Euro. (per 31.7.2021)

Grüne Erde will nicht von Banken oder anderen Großinvestoren abhängig sein – um auszuschließen, dass diese zu viel Einfluss nehmen und das Festhalten an der eigenen Firmenphilosophie erschweren. Geld für Investitionen wird daher seit 2013 über Crowdfunding von Kunden und Gleichgesinnten gesammelt. Sie werden mit 3 Prozent Zinsen pro Jahr in Form von Grüne Erde-Gutscheinen „belohnt“ oder erhalten auf Wunsch 2 Prozent Zinsen auf ihr Bankkonto überwiesen.

Grüne Erde Handarbeit

Vieles noch handgemacht © Grüne Erde

Anfang 2021 wurde mit dem Crowdfunding in Scharnstein eine ehemalige Sensenmühle am Almfluss gekauft, die von 60.000 Quadratmetern Land umgeben ist. In den kommenden zehn Jahren wird hier ein „Grüne Erde-Campus am Almfluss“ entstehen, der den künftigen Arbeitsanforderungen und -wünschen der Mitarbeiter entsprechen soll. Es wird auch Wohnungen für die Mitarbeiter geben. Die historischen Gebäude der Sensenfabrik werden angepasst und umgebaut in den Campus integriert.

Warum Gütesiegel?

Grüne Erde Rohstoffe

Rohstoffe zum anfassen

Aufgrund der oft undurchsichtigen Lieferketten ist es für den Endverbraucher in der Regel schwierig zu erkennen, ob die Produkte tatsächlich ökologisch, fair produziert, umweltfreundlich und sozial verantwortlich sind. Bei Grüne Erde ist man diesbezüglich transparent. Sie geben auf jedem Produkt an, woher die Rohstoffe stammen (in der Regel aus Österreich) und wo sie verarbeitet werden und die von ihnen verwendeten Gütesiegeln (z.B. GOTS, NATURTEXTIL BEST, NATRUE uvm) werden auf ihrer Website aufgeführt und erläutert. So tragen zum Beispiel die seit kurzem im Sortiment befindlichen vollständig veganen Bettwaren (Decken, Kissen) das international anerkannte V-Label, das garantiert, dass die Produkte keine tierischen Rohstoffe enthalten und im Produktionsprozess keine Hilfsstoffe tierischen Ursprungs verwendet werden. Allerdings ist nicht jeder Rohstoff zertifiziert. Eine Ausnahme bilden kleine Erzeuger, die sie kennen und denen sie vertrauen, denn für sie ist die Beantragung eines Gütesiegels manchmal (zu) teuer.

Welche Herausforderungen gibt es?

Grüne Erde Welt - Eingangstür

Eingang liegt fast versteckt im Grünen

Vieles, zum Beispiel bei den Verpackungsmaterialien. Für den Transport von Matratzen gibt es bereits biologisch abbaubare Folien aus Mais und Stärke, aber vor allem das Plastikproblem bei Kosmetikprodukte macht ihnen zu schaffen. Deshalb entwickeln sie ein Verfahren zur Umwandlung von flüssigem Shampoo in eine feste Form, die in Papier eingewickelt werden kann. Als Ergebnis waschen Sie dann Ihr Haar mit einem Stück Seife.

Manchmal ändern sich auch die Ansichten darüber, was verantwortungsvoll ist und was nicht. So hat die Grüne Erde vor fünf Jahren Kaschmir aus der Textil- und Bekleidungsproduktion verbannt. Es handelt sich zwar um ein Naturprodukt, aber aufgrund der hohen Nachfrage werden immer mehr Kaschmirziegen gezüchtet. Da diese Tiere das Gras an den Wurzeln ausreißen und den Boden mit ihren großen Hufen beschädigen, ist es bestimmt nicht ökologisch.

Wo erleben Sie es?

Grüne Erde Welt

Hell durch die Lichthöfe und natürliche Materialien

Die Grüne Erde-Welt in Pettenbach ist auch ein Besucherzentrum. Der Komplex umfasst verschiedene Gärten, Obstgärten, Blumenwiesen, Bio-Felder und zwei große Gewächshäuser. Die eigentliche Produktion findet in einem neuen Gebäude aus Holz und Glas statt, das auch einen Laden und Ausstellungsraum mit einem vegetarischen Bio-Bistro beherbergt. Im Ausstellungsraum sind fast alle Produkte ausgestellt, es gibt eine Informationswand über die Geschichte und Philosophie des Unternehmens und in den angrenzenden Räumen kann man dank Filmen und „Gucklöchern“ sehen, wie die Produktion abläuft. Dreizehn Lichthöfe voller Bäume und Pflanzen bringen die Natur buchstäblich ins Haus. Selbstverständlich heizt das Gebäude klimaneutral mit Sonnenkollektoren und Geothermie.

Um das neue Gebäude – ein Entwurf des Ökologiearchitekten Prof. Klaus K. Loenhart vom Grazer Architekturbüro terrain:integral – zu realisieren, musste zunächst eine (bankrotte) Küchenfabrik auf dem Gelände abgerissen werden. Um zu vermeiden, dass Hunderte von Lastwagen zum Abtransport des Abbruchmaterials eingesetzt werden müssen, wurde so viel wie möglich wiederverwendet. So wurde beispielsweise der Schutt vor Ort zerkleinert und zu Beton für das Fundament des neuen Gebäudes verarbeitet. Ebenfalls sympathisch: Der geplante Eingang wurde verlegt, als sich herausstellte, dass eine alte Platane im Weg stand. Sie wollten ihn nicht fällen. Jetzt spiegelt sich der gerettete Baum wunderschön in der Glasfassade des Gebäudes.

Grüne Erde Welt

Das Gebäude der Grüne Erde Welt verschwindet fast im ausgedehnten Park

Bei Grüne Erde wären sie die Ersten, die sagen würden, dass sie noch lange nicht alles richtig machen, aber sie geben sich größte Mühe.

Das Gelände der Grünen Erde, einschließlich der Gärten und Gewächshäuser, ist frei zugänglich. Sie können auch an (thematischen) Führungen über das Gelände und durch die Produktionsanlagen teilnehmen. Informationen: grueneerde.com/welt

Die Produkte der Grünen Erde sind sowohl online als auch in vierzehn eigenen Geschäften in Österreich und Deutschland erhältlich.

Vase nach einem Entwurf von Zaha Hadid
Arie van Hoorne© FREN Media
Blaudruckerei Koó, Joseph & Miriam© FREN Media
© Stekovics