Finkensteiner Nudelfabrik

Die Finkensteiner Nudelfabrik stellt nicht weniger als neunzig Nudelsorten her, alle mit frische Eiern anstelle von (wie oft üblich) Eipulver und im Marktcafé können Sie sie verkosten

Text: Emely Nobis, Bild: Frits Roest

Nicht zu verpassen bei einem Urlaub am Faaker See in Kärnten: ein Besuch der ältesten Teigwarenfabrik Österreichs. Die Finkensteiner Nudelfabrik kann auf eine 130-jährige Tradition zurückblicken. Sie wurde 1882 von dem in Italien geborenen Giuseppe Gregori gegründet, zunächst in Bozen im heutigen Südtirol – damals österreichisches Gebiet. Als er sich 1895 nach einem größeren Standort umsehen musste, landete er in Finkenstein am Faaker See, wo er ein altes Hammerwerk und das dazugehörige Wasserkraftwerk kaufte.

Vom Ende des 19. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war Finkenstein Pasta k.u.k. Hoflieferant und in der gesamten Monarchie als G. Gregori’s Eier-Teigware bekannt. Im Jahr 1914 erhielt das Unternehmen von Kaiser Franz Joseph das „Diplom der Goldenen Medaille“. In den 1930er Jahren inspirierte diese Medaille zu einem neuen Namen und Logo: Der Fink von Finkensteiner (der die Aufmerksamkeit auf die Produktionsstätte lenken sollte) wurde mit dem Gold zur Marke Finkensteiner GOLDFINK verbunden, symbolisiert durch den aktuellen gelb-goldenen Fink auf der Verpackung.

Seit jeher von Familienmitgliedern geführt, wird die Manufaktur heute in der fünften Generation von Katharine Gregori-Salbrechter geleitet. Sie stellt nicht weniger als neunzig Nudelsorten her, alle mit frischen Eiern anstelle von (wie oft üblich) Eipulver. Zusammen mit vielen anderen nachhaltigen, regionalen Produkten stehen sie im Laden im Erdgeschoss des Gebäudes zum Verkauf: ein schmackhafter und erschwinglicher Urlaubsbegleiter für zu Hause.

Verkostung im Marktcafé

Besonders attraktiv ist hier ein Besuch des dazugehörigen Marktcafés (mit schöner Terrasse) von Katharinas Tante Ulrike Fleissner. Von weit her kommen die Menschen für ein köstliches Mittagessen mit hausgemachter goldener Pasta und frisch zubereiteten Soßen hierher: eine Kombination aus geheimen Familienrezepten und neuen Kreationen der Saison, die manchmal auf Anregung von Kunden entwickelt wurden. Unser Tipp: Nehmen Sie statt einer großen Portion zwei halbe Portionen zum doppelten Genuss, zum Beispiel Spaghettini mit Walnusspesto und Rucola-Zitronen-Pesto.

Warmbaderstraße 34, Gödersdorf/Finkenstein am Faaker See, finkensteiner.at

Arie van Hoorne© FREN Media