Sehenswürdigkeit

Österreichs schönste Orte 2021

Der Wiegensee in Vorarlberg, ein Hochmoor, ist zum schönsten Ort Österreichs 2021 gewählt worden. Das Buch, das diese und 26 weitere besondere Orte in Österreich vorstellt, kann als alternativer Reiseführer betrachtet werden.
9 Plätze, 9 Schätze 2021

Die neun Plätze bzw. Schätze 2021 sind: Burgenland: Willersdorfer Schlucht, Kärnten: Blumenberg Mussen, Niederösterreich: Sitzendorfer Kellergasse, Oberösterreich: Gimbach im Weißenbachtal, Salzburg: Krimmler Wasserfälle, Steiermark: Handwerkerdörfl in Pichla, Tirol: Gschnitztal, Vorarlberg: Wiegensee, Wien: Blumengärten Hirschstetten. © ORF

Beim ORF-Wettbewerb ‚9 plätze 9 schätze‘ treten Natur- und Kulturschätze aus ganz Österreich in einer Live-TV-Show mit Jury- und Publikumsvoting gegeneinander an. Die Wahl 2021 wurde vom Wiegensee in Vorarlberg gewonnen. Der malerische Bergsee liegt oberhalb von Partenen im Montafon auf mehr als 1.900 Meter Höhe und ist nur zu Fuß zu erreichen in etwa eineinhalb bis zwei Stunden, aber hier ist der Weg das Ziel. Die Wanderung rendiert sich, denn sie führt durch die besondere Landschaft des Europaschutzgebietes Verwall, mit 120 Quadratkilometern das größte Schutzgebiet Vorarlbergs.

Wiegensee

Wiegensee © ORF / Hanno Thurnher

Der Wiegensee liegt am Fuße der Versalspitze, malerisch eingebettet in eine Hangverebnung, der sogenannten Wiege, und wurde durch die Gletscher geschaffen. Die Moorlandschaft rund um den See ist aufgrund eines besonderen botanischen Phänomens von internationaler Bedeutung: Gräser und Moose wachsen vom Ufer bis zur Wasseroberfläche, wo sie im Laufe der Zeit ein dichtes Geflecht bilden. Diese Pflanzendecke, die Schwingrasen genannt wird, sieht stabil aus, ist es aber nicht – jeder, der darauf tritt, würde darin versinken. Es ist daher verboten, die Uferzone zu betreten, da dies die Schwingrasen und somit den gesamten Moorkomplex schwer beschädigen würde. Deshalb wurden zusätzliche Stege für Wanderer gebaut, damit das empfindliche Moor nicht beeinträchtigt wird. Das Schwimmen im See ist daher auch nicht erlaubt.

7 x 27 Punkte

Seit 2014 nehmen jedes Jahr 27 „schöne Orte“ (drei pro Bundesland) am Wettbewerb 9 Plätze, 9 Schätze teil. Nach einer Vorwahl rückt ein Kandidat pro Bundesland in die Endrunde vor. Es ist bereits das vierte Mal, dass Vorarlberg den Wettbewerb gewinnt – nach dem Formarinsee und der Roten Wand (2015), dem Körbersee (2017) und dem Lünersee (2019). Die Plätze zwei und drei im Jahr 2021 gingen an das Gschnitztal im Tiroler Wipptal und das Handwerkerdörfl Pichla in der Steiermark.
Wie in den vergangenen Jahren wurde nach der Wahl ein Buch veröffentlicht, in dem alle 27 Nominierten für den „schönsten Ort“ mit Bild und Text vorgestellt wurden, einschließlich Informationen über die Zugänglichkeit und die  zuständigen Tourismusbüros. Diese Bücher, von denen bereits sieben erschienen sind, bilden zusammen einen alternativen Reiseführer zu insgesamt 189 besonderen Ausflügen für Ihren Urlaub in Österreich.

9 Plätze, 9 Schätze. Lust auf Österreichs Besonderheiten, € 24,90, Kral Verlag

Die Ausgaben der Vorjahre sind ebenfalls beim Verlag erhältlich (Suchbegriff: 9 Plätze).